Diese Fragen erreichen uns oft beim Verkauf einer Immobilie


Wer nicht jeden Tag mit dem Verkauf von Immobilien zu tun hat, ist nicht selten überrascht, auf was man alles achten sollte. Die wichtigsten Fragen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Verkauf meiner Immobilie?

Natürlich hängt das in erster Linie von Ihren privaten Umständen ab. Dieser Schritt will gut überlegt sein, da er meist mit sehr weitreichenden Folgen verbunden ist. Auch sollten Sie sich in der Familie, in Ihrer Lebenspartnerschaft oder in Ihrem Unternehmen einig sein, damit es später kein böses Erwachen gibt.

Wenn Sie dann sicher wissen, dass es losgehen soll, dann empfehlen wir Ihnen sich über die Marktlage für Ihre Immobilie von einem erfahrenen ortsansässigen Verkaufsexperten beraten zu lassen. Zurzeit ist die Nachfrage in vielen Bereichen sehr hoch und die Umschlagszeiten recht kurz. Das kommt vielen Verkäufern entgegen. Nur leider gilt das nicht für alle Immobilien in allen Lagen.

Wie kann ich den Verkaufspreis richtig kalkulieren?

Am Anfang ist es erst mal verlockend einen Höchstpreis anzusetzen um dann später wieder runter zu gehen. Aber genau das ist falsch. Der Immobilienmarkt ist kein Bazar. Ernsthafte Interessenten kennen den Markt sehr genau und haben ein gutes Gespür dafür, wenn eine Immobilie überteuert angeboten wird. Dann werden Sie nicht mal zu einer Besichtigung kommen.

Manch ein Eigentümer meint auch den Preis danach auszurichten wie viel er für seine neue Immobilie braucht. Das mag aus seiner Sicht verständlich sein. Aber auch das funktioniert leider nicht, da es den Erwerbern egal ist wie viel Sie als Verkäufer für Ihre zukünftigen Ideen brauchen.

Gelegentlich kalkulieren Verkäufer auch einen ordentlichen Aufschlag auf das, was sie früher einmal gezahlt haben, weil die Immobilie heute ja viel mehr wert sein muss. Auch wenn hier und da die Immobilienpreise kräftig gestiegen sind, so gilt das nicht für alle Immobilien an jedem Ort. Wichtiger sind die Nachfrage am Ort und der Pflege- und Unterhaltungszustand der Immobilie.

Gerne wird auch überlegt, was wohl der Nachbar bekommen hat und da ja meine Immobilie viel schöner ist, muss ich auch mehr bekommen. Ein schöner Gedanke, doch leider auch nicht tauglich um den richtigen Verkaufspreis zu kalkulieren. Dafür ist jede Immobilie viel zu einzigartig.

Unsere Empfehlung: Verlassen Sie sich nicht auf Auskünfte von Nachbarn, Freunden oder Bekannten, dafür ist Ihre Immobilie viel zu wertvoll. Nur wer genau weiß wie vergleichbare Immobilien wirklich verkauft wurden, kann Ihnen kompetent helfen. Falls Sie ganz sicher gehen wollen, dann beauftragen Sie einen Gutachter oder Sie sprechen mit einem professionellen Immobilienmakler, der für Sie garantiert den bestmöglichen Preis herausholen wird. Unsere Verkaufsexperten beraten Sie gerne!

Wie lange wird der Verkauf dauern?

Nun, das hängt von vielen Faktoren ab. Wenn Sie viel Zeit haben und es auf eigene Faust probieren wollen, dann werden Sie sicher den einen oder anderen Schritt bei der Vermarktung nicht ganz so optimal gestalten, so dass es unweigerlich zu Verzögerungen kommen wird.

Das fängt mit einem nicht marktgerechten Preis an und geht weiter über die unvollständige Zusammenstellung der notwendigen Verkaufsunterlagen und noch weiter über die falsche Auswahl der Vermarktungskanäle und der Werbemittel und findet bei unstrukturierten Besichtigungen noch nicht sein Ende.

Unsere Empfehlung: Bevor Sie mit dem Verkauf beginnen überlegen Sie gut ob Sie es sich wirklich leisten können und wollen auf die Unterstützung eines Verkaufsexperten verzichten zu können. Nur mit einem Profi an der Seite verlieren Sie keine kostbare Zeit, schonen Ihre Nerven und werden auch einen besseren Verkaufserfolg erreichen können.

Was muss ich noch machen, bevor es los geht?

Bevor es los geht sollten Sie Ihre Immobilie von unten bis oben herausputzen und wenn nötig kleinere Reparaturen durchführen lassen. Wenn dann alles glänzt und blitzt lassen Sie am besten von einem Profi gute Fotos machen, die Sie ja auch für die Vermarktung benötigen.

Dazu gehören auch Bilder von der Vorderseite der Immobilie von Küche und Badezimmer, vom Wohnbereich und von den Kinderzimmern. Sorgen Sie dafür, dass alle Räume gut aufgeräumt und perfekt ausgeleuchtet sind, denn ein perfektes Bild sagt eben mehr als tausend Worte.

Auch sollten Sie jetzt alle wichtigen Unterlagen für Ihre Immobilie zusammenstellen. Dazu gehören heute neben dem Grundbuchauszug auch noch die Baupläne, eine Flurkarte und ein Energieausweis, der schon bei der ersten Besichtigung vorliegen muss, sonst droht ein teures Bußgeld.

Unsere Empfehlung: Stellen Sie die Unterlagen aktuell und vollständig zusammen, denn ohne Unterlagen wird Ihr Käufer später kaum eine Finanzierung bekommen.

Wie bereite ich mich auf Besichtigungen vor?

Für die Besichtigungen sollten Sie die Immobilie noch einmal ins rechte Licht rücken und Ihre Verkaufsunterlagen zur Hand haben. Vergessen Sie bitte nicht zu lüften, insbesondere wenn im Haus geraucht wird oder Sie Haustiere haben. Selbstverständlich gehören auch alle Wertgegenstände in den Schrank.

Sobald Sie einen Termin am Telefon vereinbaren notieren Sie sich bitte sofort die Namen und Telefonnummern von den Interessenten, damit Sie immer wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Auch können Sie so Rückfragen leichter beantworten. Planen Sie für die ersten Besichtigungen ungefähr 20 Minuten ein. Das sollte für den ersten Eindruck reichen.

Wenn Sie Pech haben und sich Ihr Interessent als Nörgler entpuppt, drehen Sie den Spieß einfach um und beenden Sie die Besichtigung. Ersparen Sie sich so unnötige Diskussionen.

Unsere Empfehlung: Leider gibt es auch zahlreiche Interessenten, die gar nicht kaufen wollen sondern nur sehen wollen, wie andere Menschen leben oder im schlimmsten Fall den nächsten Einbruch auskundschaften wollen. Versuchen Sie im Vorfeld herauszufinden, ob es sich um echte Interessenten handelt oder nur Immobilientouristen, die Ihnen nur die Zeit stehlen wollen.

Was gibt es beim Kaufvertrag zu beachten?

In Deutschland können verbindliche Immobilienkaufverträge nur beim Notar abgeschlossen werden. Das gibt Ihnen erst mal Sicherheit.

Aber vielleicht haben Sie ja das eine oder andere mit Ihrem Käufer zusätzlich vereinbart und wollen das nun rechtlich sicher im Vertrag wiederfinden. Haben Sie auch an alles gedacht? Schließlich kennt der Notar die Besonderheiten Ihrer Immobilie nicht und war bei den Besprechungen mit den Käufern auch nicht dabei.

Unsere Empfehlung: Besprechen Sie alles ganz genau mit Ihren Käufern und suchen sich dann einen Notar, der beiden Parteien zusagt. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie ohne die Vorlage einer Finanzierungsbestätigung des Käufers keinen Vertrag abschließen.

Auf was müssen wir bei der Schlüsselübergabe achten?

Wenn dann alles gut gelaufen ist und Sie den Kaufpreis bekommen haben, können Sie mit Ihrem Käufer einen Termin zur Übergabe der Immobilie und der Schlüssel vereinbaren. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie dann alle Unterlagen und Versicherungsdokumente übergeben und auch die Zählerstände notieren, damit Sie Strom, Wasser und Gas abmelden können.

Unsere Empfehlung: Bitte halten Sie sich an den im Kaufvertrag vereinbarten Termin. Nur so kann sichergestellt werden, dass die im Notarvertrag vorgesehenen Sicherungen greifen und Sie als Verkäufer nicht für Schäden haften, die der Käufer verursacht hat.